Seite 1 von 1

MLog1 – LtCmdr. Taal – STA/TEC – SD: 12080.1670

BeitragVerfasst: Fr 3. Dez 2010, 15:41
von Odo
MLog1 – LtCmdr. Taal – STA/TEC – SD: 12080.1670

Beteiligte Personen: Alrowadur Javishul, Chakoty und Jadzia

Erwähnt: -

Wörter: 1.063


=/\= Stardust Quartier =/\=

Guten Morgen… -----…. Guten Morgen!! „Aaah“, schrie ich. „Computer, Weckprogramm Taal Alpha 2 löschen und sofort auf Standard umstellen. Zeitangabe inklusive.“
Minutiös, nein nahezu auf die Sekunde genau wollte ich geweckt werden, aber nachdem mich der Computer unsanft geweckt hatte, war ich auch schon schlecht drauf. Und das, obwohl heute die neuen Missionsbefehle, bzw „der“ neue Befehl kommen sollte. Witzig war jedoch, dass ich immer noch nicht genau wusste, was meine Technikerschaft über mich denkt. Musste ich mir darüber Gedanken machen? Nunja, es sollte mich schon beschäftigen. Ein überaus netter Pantorianer, der mir ziemlich unheimlich war, und ein Vorta, dessen Aufgabe im Prinzip die Überwachung von Jem`Hadar ist… Ich habe eine bunte Crew. Ich als Ocampa kam mir ziemlich alt vor. Doch hatte ich das Amt des CTO mit Freuden übernommen und nach dem Frühstück wollte ich gleich mal in den Maschinenraum gehen, um mich zu „stellen“.

„Computer, wie spät ist es?“, fragte ich neugierig. Ich wollte ja nicht zu spät zum Dienst kommen. Außerdem hatte ich noch vor, einen Abstecher auf die Brücke zu machen, um Captain Chakoty und Commander Bennet meinen aller ersten Bericht der Technik zu übermitteln. Ich fand, das gehörte sich schon. Oder vielleicht wollte ich nur Eindruck schinden, wer weiß…

=/\= Brücke, Ready Room =/\=

„Herein!“
„Ah Mister Taal. Ich will nicht unhöflich sein, aber ich habe soeben vor das Schiff zu verlassen. Ich treffe mich mit dem Führer der Jem’Hadar auf den Ruinen.“, sagte Chakoty.
„Sir, das ist absolut kein Problem. Ich dachte, ich könnte den ersten Bericht der Technik persönlich vorbeibringen. Es ist nur ein kleiner, aber falls…“, wollte ich grade sagen, meinte Cmdr. Bennet „Räusper… Der Captain muss los Commander.“
„Ah, Commander Bennet. Tut mir wirklich leid. Ich habe Sie nicht bemerkt. Wie unhöflich von mir.“, entschuldigte ich mich.
„Ich bin normalgroß. Aber machen Sie sich nichts draus. Achja, ich habe noch etwas zu besprechen, wenn Sie dann Zeit haben.“, meinte Jadzia.
„Ich muss los.“, verabschiedete sich der Captain.

=/\= Brücke =/\=

Der Captain war auf die Oberfläche gebeamt worden und wir kreisten um Horeca in einer stabilen Umlaufbahn. Umzingelt von Jem’Hadar natürlich. Eine Sekunde lang dachte ich an die vielen Gemeinsamkeiten, die ich mit denen hatte. Die Lebenserwartung und so weiter… „Taal?“, wurde ich aus meinen Gedanken gerissen. „Ja natürlich Commander. Sie wollten mit mir etwas besprechen.“, sagte ich zu Jadzia Bennet, die auf dem Captains Chair Platz nahm. „Wir haben ein Problem.“, meinte sie. „Ein… ein Problem? In welcher Art?“
„Sie und Javishul. Mir kam zu Ohren, dass sie und er unlängst sozusagen… wie soll ich es ausdrücken… Sie beide gehen sich scheinbar aus dem Weg. Nicht falsch verstehen, ich meine das fällt auf. Zu Anfang gab es doch einige Probleme seitens der Akzeptanz bezüglich Jarvishuls Rasse. Doch ich dachte, es hätte sich mit der Zeit gelegt.“, meinte der Commander.
Mir stieg die Hitze in den Kopf und ich merkte, sie hatte recht.
„Wir gehen uns aus dem Weg? Das stimmt nicht. Ich will offen sprechen. Abgesehen vom derzeitigen Dienstverhältnis zu ihm… ich gebe zu, dass ich mich noch an ihn gewöhnen muss. Er machte ganz zu Beginn den Eindruck, als müsste ich ihn… schonen… aufgrund seiner Größe, wenn Sie verstehen. Doch nach und nach habe ich gemerkt, dass ich mit meiner Einschätzung völlig falsch lag. Der Schein, dass wir uns meiden, trügt. Darf ich noch weiter offen sein?“, fragte ich.
„Aber sicher.“
„Danke. Also ich will damit sagen, dass ich und Jarvishul mittlerweile ganz gut miteinander kommunizieren. Hat er sich etwa beschwert?“
Jadzia stand auf. Wir beide gingen etwas abseits. Dann sagte Bennet streng „Ganz ehrlich Taal. Er ist ein Mitglied dieser Besatzung. Er mag vielleicht klein sein und unbeholfen aussehen, aber das gibt Ihnen nicht das Recht vor ihm zu stehen und Sätze wie „Da könnten wir drüber hinweg sehen“ zu sagen. Das ist beleidigend und in Anbetracht ihres Postens nicht grade das beste Auftreten.
Ganz verdutzt war ich in diesem Moment. „Aber Commander. Das war doch ganz anders gemeint, als Jarvishul es vielleicht interpretiert hatte, denn ich wollte nur…“
„Schluss damit. Sie sind ein Führungsoffizier und ich erwarte mir, dass sie sich zumindest bei ihm dafür entschuldigen. Ist das klar? Mir ist egal ob sie es anders gemeint haben. Entschuldigen sie sich bei ihm und dann zurück an die Arbeit.“

=/\= Gänge der Stardust =/\=

Ich musste zugeben, dass ich zu Beginn an meinem Feingefühl arbeiten musste. Natürlich machte ich mich auf den Weg zu Jarvishul. Ich hatte ja keine Ahnung, muss mir raus gerutscht sein bzw war mir der Zusammenhang mit seiner Größe in diesem Moment als ich es sagte, nicht bewusst. Es war jedenfalls nicht meine Art Leute zu beleidigen, daher wollte ich es so gut wie möglich wieder ausbügeln.

=/\= Maschinenraum =/\=

„Ah Jarvishul. Kann ich sie mal kurz sprechen?“, sagte ich als ich im Maschinenraum ankam und ihn sah.
„Sir?“
„Ich… möchte mich entschuldigen. Es war nicht meine Absicht sie zu beleidigen.“, meinte ich zu Jarvishul. Er blickte mich an „Sir, darf ich offen sprechen? Ich werde darüber hinweg sehen.“, grinste danach und setzte fort „Achja, noch etwas. Ich habe eine Phasenvarianz im Warpkern ausgeglichen. Der wär uns fast um ein Haar in kritischen Zustand geraten.“
Ich lachte und legte meine Hand auf seine Schulter. „Gute Arbeit Jar!“
„Jar?“, sagte er mit skeptischem Blick. „Ähm, ich meinte Jarvishul. Machen Sie weiter. Ich erhebe dann mal Anspruch auf die Diagnosephalanx der Plasmaverteiler. Falls Sie etwas brauchen, wissen sie ja, wo sie mich finden.“, so machte ich mich dann mal ans Werk.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, ich hätte besser aufpassen sollen auf der Akademie. Das Umgehen mit anderen war nicht einfach für mich und der Posten des Cheftechnikers vereint sich grade mit meinem Alltag. Ich musste damals nie Verantwortung tragen, wie ich es jetzt trug. Und genau das musste ich nun akzeptieren, denn die Crew baut auf mich. Ich hoffte natürlich, dass Jarvishul und ich weiter gut auskommen trotz alledem. Ich beschloss, auch wenn es nicht üblich ist, ihm nach der Schicht einen Drink zu spendieren. Natürlich wollte ich mich auch über inoffizielle Quellen genau drüber informieren ob und was Jarvishul gerne trinkt um ihn ein wenig zu beeindrucken.

[PS: Ich hoffe das passt dir wie ich das mit deinem Chara verknüpft hab. :roll: ]