Seite 1 von 1

STA- Cdo. Arscosea Chakoty - CO- RPG33-Log05 SD: 12112.1356

BeitragVerfasst: Di 4. Jan 2011, 12:35
von Chakoty
STA- Cdo. Arscosea Chakoty - CO- RPG33-Log05 SD: 12112.1356

Hauptpersonen: Rico

Nebenpersonen: Picard, Janeway

Wörter: 1.129


[b]=/\=Planet HORECA / Ruinen von Avlosh/ Große Tempelruine/ Tag 25 / 03:30 Uhr =/\=
[/b]


Das Gespräch mit meinem CSO am Lagerfeuer gab mir etwas zu denken, er hatte schon recht es gab kein Protokoll der Sternenflotte das es dem Captain verbot Freundschaften auch innerhalb der Crew zu haben. Es musste nur gewahrt bleiben dass es zu keinen Abhängigkeiten oder Vernachlässigung der Dienstorder kam, weswegen die meisten Captains der Sternenflotte Distanz warten. Dennoch gerade die Bekanntesten Captains der stolzesten Schiffe der Flotte wie Captain Picard oder Admiral Janeway pflegten fast einen Familiären Umgang mit ihrer Crew, von Picard wusste man das er doch das eine oder andere Mal an einem Poker Abend mit seinen Führungsoffizieren teilnahm und auch so Freizeit mit den FO´s unterschiedlicher Art verbrachte.
Vielleicht war genau das ihr Erfolgs geheimnise neben der strikten Hirachie doch auch noch eine Line Freundschaftlicher bzw. Familiärer Verbundenheit.

Nach dem wir aufgebrochen waren zur großen Tempelanlage konzentrierte ich mich wieder voll auf die Mission und gab den distanzierten Anführer auch wenn ich mir die Worte zu herzen nahm und mir überlegen würde welche Aktivitäten mit der Crew bzw. den Führungsoffiziere in frage kamen.

Chief Tain hatte alles für ein kleines Ablenkungsmanöver für die Chiasmar Jemhadar vorbereite die etwaige Wachen von dem Ort des Geschehens weglocken würde. Wir konnten dann in Ruhe weiter die Ruinen untersuchen und vor allem die entdeckte verborgenen Türe zu unbekannten Räumen öffnen und erforschen.

Wir entdeckten viele neue Aspekte über die Hurquan und gerade Rico war darüber so in heller Auffuhr das ich hoffte das er nicht vergaß das wir eigentlich wegen den Shedar hier waren und nicht wegen den Hurquan wobei es sicherlich interessant war auch über diese Rasse mehr herauszufinden.

Immerhin wurden sie völlig ausgelöscht für Verbrechen die man sie bezichtigte, laut Informationen von Rico der einige Tafel der Geschichte bruchstückhaft entziffert hatte war es aber vielleicht nicht wirklich so das diese Verbrechen der Hurquan, wirklich in dieser Form statt gefunden hatten. Ein bekanntes Zitat sagte „ die Sieger schreiben die Geschichte“ und das wussten wir von unzähligen Situationen in der Vergangenheit dass es so wirklich war. Schon im Anbeginn der Geschichte der Menschheit selbst der zuweilen vorherrschende Hauptglaube des Christentums schrieb seine Eigenen Geschichte über den Sieg von Simon und auch Johannes in ihrer Version um und machte somit Jesus Christus zum alleinigen Schöpferssohn, dennoch fand man tausende Jahre später viele zeitgenössische Schriften die auch ein Bild der Geschehnisse zeigten die nicht unbedingt Jesus als wirklichen Sieger dieses Glaubensfrage eine Zeitlang darstellte. Es war einfach so das die Besiegten keine Chance hatten ihre Sicht der dinge darzustellen, die die Sieger zuweilen auch die Rechtfertigung für Ihre Taten geschichtlich festlegten.

Vielleicht war es hier auch so gewesen, sicherlich waren unsere Verbündeten zigtausend Jahre später die Pekara anders aber wie diese Rasse vor dieser Gesellschaftlichen Wende war vermochten wir nicht zu sagen oder zu bewerten.

Nur eines war wirklich klar die Hurquan waren ein Schlüssel zu den Shedar, wohl keine andere Rasse hatte dazumal soviel Kontakt mit den Beherrschern des Gammaquadranten, technisch waren die Hurquan zur dazu maligen Zeit allen Völkern des Gammaquadranten voraus wohl durch die Hilfe der Shedar. Warum und in welchen Zusammenhang mussten wir herausfinden nur die immer wieder auftauchenden Schriftsymbole der Shedar taten uns Kund das wir auf dem richtigen Weg waren. Wenn ein großes Puzzelteil zum niedergegangen Imperium der Shedar verborgen lag dann hier auf diesem Planeten, so nahe waren wir noch nie.

Die Pläne funktionierten perfekt und wir kamen bis zur ausgemachten Türe in der nähe der vermuteten Kammer. Wir öffneten die Steinerne massive Türe sehr schnell mit dem dafür vorgesehen Mechanismus denn meine Wissenschaftler und Techniker mit den Informationen die wir über die Shedar hatten und wohl auch durch die Gen Therapie die Ihnen zuteil wurde.

Was sich uns nun darbot war etwas das ich eigentlich nie zuvor sehen hätte sollen da ich das erste Mal in meinem Leben in diesem Raum stand und dennoch erkannte ich ihn wieder. Das war der Raum meiner Vision, genau von diesem Raum hatte ich geträumt. Wie war das nur möglich und warum.

„Und was nun?“ riss mich Rico aus den Gedanken und der schieren Verwunderung über das momentan geschehene.

„Sie sehen aus als wenn sie einen Geist gesehen hätten Captain?“

„Sir, wir können die Türen schließen Öffnungsmechanismen sind hier ebenfalls vorhanden. Jedoch würde ich vorschlagen jeweils einen Techniker und Sicherheitler zur Vorsicht an den Auslösemechanismen außerhalb zu platzieren.“ Verkündetet nun auch Chief Kalleski

Wir mussten hier ungestört untersuchen können und ich hatte diese besondere Gefühl ich griff instinktiv in meine Hosentasche und fühlte den „speziellen“ Bajoranischen Ohrring denn ich von dem mysteriösen Händler auf Deep Space Nine erhalten hatte. Ich war noch verwunderter da ich mich nicht entsinnen konnte ihn eingesteckt zu haben.

Aber alle meine Instinkte schrieen förmlich danach hier zu bleiben, mein Gefühl zeigte mir es war ein Wink des Schicksals das wir hier Jahrtausenden später waren und forschten.

„Informieren Sie Commander Bennet und Chief Tain, wir bleiben mit unserem Team und der Sicherheitswache hier drinnen. Sie sollen die Kammer versiegeln und den Eingang unscheinbar bewachen. Wir werden uns in 5 Stunden melden bis dahin ist unser Team offizielle auf der Stardust und nicht erreichbar. Der Commander soll sich eine nette Story überlegen. Chief Kalleski schließen Sie die Tore, der Geist der Vergangenheit ruft uns.“ Versuchte ich motiviert zu wirken und Hoffnung zu schenken da der Gedanke sicherlich nicht einfach war für den einen oder anderen hier 5 Stunden eingesperrt zu bleiben.

Chief Kalleski nickte mir zu und betätigte den Auslöser langsam aber mit stetiger Vorkraft ging die Öffnung zu und Schloss uns in einer gewaltigen Kammer ein die seit Jahrtausenden verschlossen blieb. Selbst ich musste kurz schlucken und hoffte dass wir hier finden würden was wir so sehnsüchtig suchten.

Ich tippte auf mein Delta

„Captain Chakoty an Chief Tain“

Keine Antwort ich versuchte es mehrmals.

„Sir es hat sich ein Resonanzfeld aufgebaut das den Funkverkehr im inneren nach außen Blockiert wir können nur innerhalb miteinander Sprechen.

„nun Gut, sie zwei bleiben am Eingang und halten Kontakt mit dem Team, die Restlichen Sicherheitsleute unterstützen uns bei den Nachforschungen. Halten Sie alle ihre Augen offen, wir wissen nicht was uns hier erwartet und müssen mit etwaigen automatisierten Abwehrmassnahmen rechnen. Jeder kontrolliert seine Schritt zweimal und nichts wird berührt bis wir nicht eindeutig sagen können das es ungefährlich ist, Lt. Kowoalski, Sie Commander Dynamite und ich machen die Vorhut, der Rest folgt uns, sie zwei bewachen die Flanken und Ensign Pavloar sie übernehme die Nachhut. „ befahl ich jedes Detail um alle Eventualitäten abzudecken und höchste Sicherheit walten zu lassen.

„Los geht’s“ meinte ich noch knapp und nickte meinen Leuten im Scheinwerferschein der Gewehre und Lampen zu.

--TBC--