TEN . MLog05 . Pandora . Rebellin . 12107.1073

CO: Ner'Ayez Diszra - XO: Kelav T'Rish - DXO: Youkichirou Masaoka

Moderatoren: John Connor, Operationsstab

TEN . MLog05 . Pandora . Rebellin . 12107.1073

Beitragvon Ghjea Lii » Do 30. Dez 2010, 09:58

Personen: das Team, Anders
Wörter: 913


=^.^= an Bord der Tenjin =^.^=

Mama, we all go to hell
Mama, we all go to hell
I'm writing this letter and wishing you well
Mama, we all go to hell


Manchmal war es wirklich nicht einfach, sich auf die Umgebung zu konzentrieren, wenn da zwei Stimmen in dir die ganze Zeit vor sich hin sangen. Wobei ich zugeben musste, mir ihr Gesang irgendwie sogar gefiel. Vielleicht, weil es eben von der Umgebung ablenkte.
Das tot wirkende Schiff und die vielen Leichen… ich sah in glotzende Gesichter, leere und gebrochene Augen und sah doch nichts. Wollte es wohl gar nicht sehen. Wollte nicht wissen wer hier alles gestorben war. Hier und dort sah ich etwas hervorblitzen das mir bekannt vorkam. Ein Gesicht? Ein Schmuckstück? Das eine oder andere Accessoire das ich selbst zusammengebaut hatte, jedenfalls.
Und die Accessoires konnte ich mir immer besser merken als Namen oder Gesichter. Da wusste ich die Geschichten dazu. Und die Geschichten der Personen die sie trugen, selbst wenn ich die Namen vergessen hatte. Und es war definitiv kein Zufall, dass sich die Flügel so eng um mich zogen. Am liebsten hätte ich mich komplett darin eingewickelt. Aber das würde auch nichts zu mir passen.
So wie es nicht zu Rhoya passte, dass sie so "handzahm" schien. Und wie es nicht zu Solar passte, so ernst zu sein. Aber was passte heutzutage schon noch irgendwohin und irgendwo dazu?

Oh well, now
Mama, we're all gonna die
Mama, we're all gonna die
Stop asking me questions, I'd hate to see you cry
Mama, we're all gonna die.


Ja, auch ich war unerwartet still die ganze Zeit. Und trotzdem wurden mir die üblichen irritierten Blicke zugeworfen. Von denen, die mich nicht kannten vor allem. Wahrscheinlich weil ich diese eingängige und einprägsame Musik mitsummte die da in mir spielte und so treffend gesungen wurde.
Irgendwie passte das so gut zur Stimmung hier. Andererseits hatte ich gar keine Mutter. Aber das sangen die ja auch einfach nur so. Beziehungsweise war es denen so was von egal was ich von ihrem Musikstück hielt. Wo die das wohl überhaupt her hatten? Ich musste es schon mal wo gehört haben.
Oder? Ach ich wusste es nicht mehr.

Irgendwie war es beängstigend, wie sich das Schiff verändert hatte. Mittlerweile war Anders ja zu uns gestoßen, hier schienen die Holoemitter zu funktionieren. Beziehungsweise er hatte genug Kontrolle über die Programme um mitzulaufen. Aber er wirkte trotzdem die meiste Zeit recht abwesend und ich war mir sicher, dass seine Hauptkapazitäten immer noch über die ganze Tenjin verteilt waren.
Aber es beruhigte mich trotzdem, dass er hier war. Weil er immer bei mir gewesen war seit ich denken kann. Anders 0.2 war mein Babysitter gewesen als ich noch ganz klein war. Und dann kam Klein-Anders.

And when we go, don't blame us, yeah
We'll let the fires just bathe us, yeah
You made us oh so famous
We'll never let you go
And when you go don't return to me my love


Seile – oder eher Kabel – hochzuklettern war jetzt nicht meine normale Freizeitbeschäftigung. Aber auch nichts, was ich noch nie getan hatte. Und das Lachen, das die anderen kurz erfasst hatte, war definitiv ein Grinsen wert, soviel war klar. Und bevor die anderen ihre Starre überwanden, war ich schon hinter Rhoya her nach oben unterwegs.
Dass ich Solar in Federn badete, bekam ich eigentlich gar nicht mit. War ja von hier oben nicht so leicht zu sehen wie von da unten.

Mama, we're all full of lies
Mama, we're meant for the flies
And right now they're building a coffin your size
Mama, we're all full of lies


Dass Rhoya den Verteilerknoten da oben zerstörte, ließ mein technisches Ich kurz im Song verstummen, aber die Musik lief trotzdem weiter und ich begann wieder zu summen, um die fehlende Stimme auszugleichen.
Der Blick der muskulösen Mischlingsfrau hätte mich wahrscheinlich grillen sollen, aber eigentlich war mir gar nicht heiß. Und Angst hatte ich schon gar keine. Wenn ich die hätte, wäre ich im falschen Job. Na ja, zumindest nicht vor ihr. Genug Respekt um nicht als selbstmörderisch zu gelten. Aber Angst? Nee…

Meinen Flügel vor mich ziehend begann ich weitere Federn abzustreifen die sich ohne zupfen herauslösen ließen. Das Ergebnis war ein kleiner Haufen blassrosaner bis halbpinker Federn, die immer mehr Weiß übrig ließen.
"Muss das hier sein?", brummte Rhoya auch schon, aber da hangelte sich gerade Solar zu uns und stob mitten in die Federn rein die kurz aufflogen und sich dann an seiner Hose anhafteten.
Ich kicherte.

Well Mother, what the war did to my legs and to my tongue
You should've raised a baby girl, I could've been a better son
If you could couddle the infection they can amputate at once
You should've been, I could've been a better son


Anders wies uns den Weg weiter. Diese ganzen "Umbauten" durch die Beschädigungen der Tenjin verwirrten mich zusehends, nichts war so wie es sein sollte. Zum Glück hatten wir Anders, auch wenn ich vielleicht die Einzige war die sich wirklich über ihn freute. Aber: Anders war Familie.
Und für mich noch viel mehr als das. Irgendwie eine Art großer Bruder. Oder kleiner Bruder. Auf jeden Fall war er immer da gewesen wenn ich ihn brauchte.

Mama, we all go to hell
Mama, we all go to hell
It's really quite pleasant
Except for the smell
Mama, we all go to hell


Ja, zum Glück war der Geruch hier oben deutlich besser. Aber so lief das eben wenn man mal die Wände hochgegangen war. Sozusagen. Oder wortwörtlich. Je nachdem.
Die immer weißeren Flügel etwas anhebend tänzelte ich weiter, hinter Anders her, blieb aber dann plötzlich stehen, dass mit einem fluffigen halb erstickten "Uff" raschelnd der nächste in meine Federn prallte. Solar? Dem Geräusch nach mit dem er Federchen ausspuckte nach zu urteilen, ja. Hatte ich schon öfter gehört.
"Mach den Weg frei.", knurrte da schon Rhoya und ich senkte die Flügel abrupt und schloss sie ebenso schnell, hörte nur halb, wie Solar weggesprungen war um nicht darin eingekeilt zu werden.
Das Geschimpfe ignorierte ich, tappte irgendwie einen Schritt orientierungslos vor und bückte mich. Mit der Feder in der Hand stand ich dann wieder auf und betrachtete sie stumm. Eine lange, schwarze Schwungfeder, der Federkiel etwas geborsten, geknickt und blutverschmiert.

Meine aufeinandergepressten Lippen lösten sich wieder, ich steckte mir die Feder in den Bund des Rockes, lächelte gewohnt strahlend zum Rest der Truppe. "Was steht ihr alle so rum? Lasst uns weiter.", klatschte aufmunternd in die Hände, strahlte und hopste voran.
Und vielleicht wenn einer genau geguckt hatte, konnte er das Glänzen in meinen Augen sehen, das nicht von Drogen oder überschwänglicher Freude kam.

We all carry on
(We all carry on)
When our brothers in arms are gone
(When our brothers in arms are gone)
So raise your glass high for tomorrow we die
And return from the ashes you crawl.



[NRPG: verwendeter Songtext (in Auszügen): My Chemical Romance – Mama ]
Cmdr Ghjea Lii
Erste Offizierin der USS Britannia
Adjutantin des Rektors der Akademie
Dozentin für: RPGS, RPGL, STAW, STAM

Cmdr Valar Szin; Lt Tyrone Fernandes; LtjG Chiu Afeoth; SCPO Jayden Solin Stone; Cad Ben Deeuard; Pandora Stone-Soleily

IRC: Cassanna, Catzchen, Meeze
"Was war noch mal Vakuum?" - "Warte... ich hab's im Kopf..."
Benutzeravatar
Ghjea Lii
Operationsstab
 
Beiträge: 1422
Registriert: Mi 25. Sep 2002, 13:22
Wohnort: CI, Erde

Zurück zu USS PHOENIX

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron