MLog15 - SCPO Zara Monte - Medi - 12078.2255

CO: Patrick O'Hara - XO: Hoshi Sato - DXO: Thomas W. Bentin

Moderatoren: John Connor, Thomas W. Bentin, Operationsstab

MLog15 - SCPO Zara Monte - Medi - 12078.2255

Beitragvon Zara Monte » Mi 1. Dez 2010, 21:34

MLog15 - SCPO Zara Monte - Medi - 12078.2255

Personen: Tiru Rakaar,Asuka, Chiggi (erwähnt)
Wörter:1142

=^= Gänge zum Quartier=^=

Es war nicht toll hierdurch zu gehen, es kam einem ausgestorben vor und wenn jemand einem über den Weg lief dann nur weil er irgendwo schnell hin musste. Meine arme fanden weg sich um mich zu schlingen und mir etwas Wohltuendes zu geben. Es war unangenehm, denn irgendwas war los. So richtig hatte ich es nicht mitbekommen, nur den Alarm und es ruckelte ab und an. dennoch war ich voller Hoffnung mein Bett sehr bald zu sehen. In Ruhe zu schlafen und am nächsten Morgen aufzustehen und Tiru neben mir liegen u haben, alles wäre in Ordnung und uns ginge es gut. Das war zumindest das was ich mir einredete und womit ich mich wohlfühlen konnte.

=^= Quartier 3:30 =^=

Als die Türen sich öffneten seufzte ich leise und ging in unser Quartier, dort angekommen legte ich alle meine Kleidung auf das Sofa so dass sie nicht störten und ging Duschen. Da ich sehr müde war wurde es nur eine recht kurze Dusche, damit ich schnell unter die warme Decke kriechen konnte.
Irgendwie musste es schnell gehen, den meine Augen vielen immer öfter zu und die Konzentration ließ auch nach. Das Bett rief wirklich sehr laut nach mir, was mich nach wenigen Minuten auch aus der Dusche stiegen lies mir ein Handtuch mitziehend um mich dann in Tirus Zimmer nieder zu lassen. Immerhin hatten wir verabredet das ich heute Nacht bei ihm schlief. Kurz trocknete ich mich ab und schlang das handtusch um mich herum. Dann kletterte ich unter die Decke und zog das Kissen zu Recht. Es roch nach Tiru, jedes Teil dieses Bettes tat das und genau das genoss ich.
Leise seufzte ich wohlig auf und zog den Duft durch die Nase ein. Die Decke zog ich weit über mich und kuschelte mich leicht lächelnd in das Kissen. Es war warm und weich, genau das was ich brauchte um zu entspannen. Eine Hand legte ich auf meinen Bauch und streichelte sachte darüber.

„Wumgebambambam“ seuselte es und quietschte es fröhlich, ich sah mich um und schmunzelte als ich meinen kleinen Mann auf dem Teppich im Hauptraum des Quartiers sah. Er hatte saß etwas unsicher auf der kleinen Decke und hatte seinen Fuß in den Händen und zog ihn zu sich hoch. Als Hilfe nahm er dabei den kleinen Socken und kugelte dann auf den Rücken, genau das ließ ihn sein unverständliches brabbeln ausstoßen und lachen. Immer noch kaute er auf seinem Socken herum als der fuß herausrutschte und in eine normale Position. Ich musste lachen und ging zu ihm.
„Na Sonnenschein du bist viel zu wach. Es ist bald Schlafenszeit“ ich hockte mich zu ihm und nahm ihm den Socken wieder ab und zog ihm diesen wieder an. er kicherte und lachte weil es ihn kitzelte, ich lachte mit. Es war schön und das lache brachte einem doch immer wieder von traurigen Gedanken weg.
Gerad als ich über ihm beugte und mit ihm lachte durchzog mich ein seltsames Gefühl. Irgendwas stimmte nicht und ich schrak auf. Das Bild was sich in meinen Träumen geformt hatte verschwand wieder schlagartig und ich riss meine Augen auf. Es war dunkel und ruhig, nichts mehr erschütterte und kein Alarm war mehr zu hören. Blinzelnd setzte ich mich auf und hielt mir den kleinen Bauch. Es war unruhig, in mir und der kleine war ebenfalls unruhig. Etwas war passiert, verändert aber zeigte sich nicht sofort.

„Krankenstation an Monte“ schallte es dann durch die Dunkelheit und zerriss die stille im Raum. Ich seufzte, ich war doch gerade mit mir beschäftigt und nicht einmal 20 Minuten von der Krankenstation weg. Ich tapste in den Hauptraum zurück und suchte nach meinem Kommunikator der an meiner Uniformjacke hing. Gefunden bestätigte ich mit einem tippte darauf, während ich die Jacke anzog, es war immerhin doch etwas frisch.
„Monte hier… was gibt es? Ich werde sicher nicht wieder zurückkommen zum Dienst!“ ich gähnte herzhaft ohne die Hand vor den Mund zu halten und setzte wollte mich gerade setzen.
„Es geht um Mr.Rakaar…“ kam es nun von der anderen Seite und ich blieb ihm halbsitzen einen Moment verharrt stehen dann richtete ich mich wieder auf.
„Ja?“ nun dämmerte es mir langsam und ich zog mir schnell eine Hose an um dann aus der Tür zu flitzen.
„Nun er ist bewusstlos und befindet sich hier. Wann er aufwacht und ob wie es ihm dann geht können wir zu diesem Zeitpunkt nicht sagen. Sauerstoffmangel führte dazu.“ ich stockte und schluckte im Laufen dann rannte ich zum nächsten Turbolift und schubste einen Crewman bei Seite.
Dann fuhr ich zum Deck der Krankenstation und rannte dann auch in deren Richtung.

=^= Krankenstation - 4:00 Uhr =^=

Angekommen sah ich mich hastig um und wollte dann auf das Biobett zu rennen an dem sich die Ärzte tummelten. Aber ich wurde zurück gehalten, Asuka stand vor mir und sah mich an. Sie schien etwas davon mitbekommen zu haben und wusste nur zu gut wie es mir ging. Vor einiger Zeit hatte ich sie zurück gehalten nun tat sie es bei mir. Ich sah sie mit großen Augen an und seufzte.
„Zara, du musst warten. Sie behandeln ihn noch“ kam es und sich strich mir über den Arm und führte mich zu einem der Stühle im warte Bereich.
Ich seufzte erneut leise und nickte, lies mich von ihr dorthin führen und setzte mich dann.
„Ich weiß, aber ich will wissen was los ist. Bevor wir her kamen lag er lange Zeit im Koma wegen einer rippe die in der Lunge verschwunden war. Und jetzt ist es auch wieder was mit der Lunge…“
Asuka stand auf und ging zu einem der Replikatoren und kam mit einem Glas Wasser zurück was sie mir reichte, dankend nahm ich es an und trank einen Schluck.
„Es geht ihm soweit gut und er wird es sicher überleben Zara. Er hatte glück das Mr. Von Richthofen in seiner Nähe war. Und sie ihn erfassen konnten, also wird er weiterhin glück haben. Außerdem wird er sich kämpfen für dich und sein Kind.“
Ich lächelte schmal und nickte.
„Du hast ja Recht, aber ich sorge mich einfach.“ Asuka nickte und setzte sich eben mich. Einige Zeit unterhielten wir uns und sie machte mir Mut. Nahm mich in en arm und war einfach nur da für mich.
Nach einiger Zeit trat dann einer der Ärzte auf mich und Asuka zu, er lächelte leicht.
„Ms. Monte?“
„Ja?“ Ich sah auf und ihn direkt an.
„Es geht ihm gut und sie können zu ihm, allerdings ist er noch nicht wach.“ Ich nickte und huschte an dem Arzt vorbei zu Tirus Bett. Ich sah ihn an und strich ihn die Haare die wild herumlagen auf dem Kissen und in seinem Gesicht aus den Augen und dem Gesicht. Dann zog ich mir einen Stuhl heran und setzte mich zu ihm ans Bett. Nun blieb nur abwarten das er aufwachte.
Bild
Diplomatie ist ein Schachspiel, bei dem die Völker matt gesetzt werden. (Karl Kraus)

Stolzer Besitz und privater Eigentum von C´Tan
Zara Monte
 
Beiträge: 167
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 21:03

Zurück zu USS HYPERION

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron