Log 05 - Cpt. Ennien - CO - SD: 12117.0168

CO: Patrick O'Hara - XO: Hoshi Sato - DXO: Thomas W. Bentin

Moderatoren: John Connor, Thomas W. Bentin, Operationsstab

Log 05 - Cpt. Ennien - CO - SD: 12117.0168

Beitragvon Patrick O'Hara » So 9. Jan 2011, 00:46

Wörter: 528
erw, Personen: Asuka, Tiru
NPC: viele tote Klingonen, ein Steuermann

=/\= USS Hyperion – Brücke

„Captain, Manöver bereit!“ sagte Raakar, der die notwendigen Parameter, in Zusammenarbeit mit Bakter und Reynolds, in den Computer eingegeben hatte. „Gut, dann bringen sie uns aus dem Warp!“ befahl ich und wir sprangen hinter dem Zentralgestirn der klingonischen Kolonie aus dem Warp. „Voller Stop, Sensorenscans auf ein Minimum reduzieren, gelber Alarm!“ befahl ich und lehnte mich zurück. „Status?“ fragte ich und Raakar antwortete mir relativ bald. „Wir erfassen mehrere klingonische Schiffe, einige sind zerstört, zwei fliegen noch, eines ist schwer beschädigt.“ Ich sah auf den Hauptschirm, der mir nur ein relativ ungenaues Bild dessen zeigte, was da draussen im Weltraum sich genau abspielte bzw. abgespielt hatte. „Bestehen Bedenken, uns aus unserer aktuellen Position zu bewegen und näher zu dieser klingonischen Kolonie zu fliegen?“ fragte ich in den Raum hinein und war mir ziemlich sicher, die Gedanken von Raakar fast schon hören zu können – aber ich war nun mal kein Betazoid und somit blieben mir seine Gedanken verwehrt. „Wir können nicht mit Gewissheit ausgehen, dass von den beiden klingonischen Schiffen keine Gefahr ausgeht, Sir. Desweiteren wissen wir nicht, warum diese Schiffe zerstört sind und auch nicht, ob die Kolonie in Gefahr ist. Wir sollten uns mit dem Flottenoberkommando in Verbindung setzen“ sagte Raakar und jetzt stand ich auf. „Sie plädieren nicht dafür, mit Fahnen und Trompeten in die Schlacht zu ziehen, Lieutenant?“ fragte ich ihn wohl mit einer gewissen Portion Ironie in meiner Stimme, ohne hoffentlich zu weit zu gehen. Raakar sah mich verwundert an. „Wir haben nicht die notwendigen Waffen, um es mit zwei klingonischen Schiffen aufzunehmen, deren Kampfkraft liegt eindeutig über der unseren“ fügte er seinem vorigen Plädoyer hinzu.

„Grundsätzlich hätte ich wohl nichts dagegen, aber die Situation erfordert, dass wir rasch handeln. Steuermann, Kurs setzen auf die Kolonie, gelben Alarm beibehalten. Mr. Raakar, halten sie ihre Leute in Bereitschaft, für den Fall, dass wir rüber müssen oder wir Besuch bekommen“ befahl ich und sah, während ich auf und ab ging, gespannt auf den Hauptschirm. Die taktische Anzeige zeigte die Sonne, die inneren Planeten, den Asteroidengürtel und die äußeren Planeten, den Planeten, auf dem die Kolonie war und auch die Blips der klingonischen Schiffe oder dem, was von ihnen noch übrig war. „Sir, die Sensoren fangen mehr auf, aktualisiere die Anzeige“ kam es von der OPS. Jetzt konnte man es genauer sehen, vierzehn zerstörte klingonische Schiffe, ein schwer beschädigtes und ein relativ intaktes Raumschiff waren in einem mehr oder weniger hohen Orbit um die Kolonie. „Werden wir gerufen?“ fragte ich, erntete aber nur ein Nein. „Rufen sie die Kolonie“ orderte ich und setzte mich wieder hin. Asuka strafte mich mit Blicken, die mich wohl in Ketten legen sollten, wenn ich nicht bald aufhörte, vor ihr hin und her zu laufen.

„Captain, wir bekommen keine Antwort!“ kam es von der OPS retour und ich schloss kurz die Augen, um nachzudenken, was jetzt wohl das Angebrachteste war, was man in solch einer Situation machen sollte. Sollte ich die Kolonie weiter rufen lassen? „Aktivieren sie eine automatische Rufung der Kolonie, alle 5 Minuten. Wir werden uns um das beschädigtere Raumschiff kümmern. Rufen sie dieses, Lieutenant“ orderte ich Raakar an und wart auf Antworten gespannt.

Tbc

[NRPG: nächstes Bällchen an Tani ^^]
Bild
Benutzeravatar
Patrick O'Hara
Administrator
 
Beiträge: 1225
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 08:53
Wohnort: Wien

Zurück zu USS HYPERION

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste