Seite 1 von 1

BRI - Log 11 - Lt.j.G. Penvera - CTO - 12097.1361

BeitragVerfasst: Mo 20. Dez 2010, 12:37
von Godo
Personen:
Bild Thorn P'Thall
Bild Nico Huch
Bild Aevon Cholain Amh
Bild Thalin
Bild Ray Vermont
Bild Susanne Jones
Bild Alexis Grant
Bild Cassanna Deeuard

Wörter: 1210

~=A=~ USS Britannia ~=A=~ Deck 16 ~=A=~ Büro des Chefingenieurs ~=A=~

Ich wusste nicht ob es gut war, Alexis allein hin gehen zu lassen, allerdings vertraute ich ihr in der Hinsicht, dass sie es auch schaffte und mich nicht enttäuschen würde und Thalin wusste genau, warum ich meine Anfrage stellte. Dementsprechend hatte Alexis nachher auch ihre Unterstützung. Es beruhigte mich zwar, aber dennoch war da einige Zweifel. Sie war neu auf der Britannia und damit noch ein relatives unbeschriebenes Blatt, allerdings war da auch noch die Tatsache, dass sie eine Crewman war und damit noch sehr weit unten in der Nahrungskette.Allerdings würde das nicht ewig zu bleiben, denn sie wusste für ihre Dienstzeit in der Flotte bereits eine Menge und ich brachte ihr jeden Tag mehr bei, sofern es möglich war. Ich fand schon, dass es eine gewisse Reiz hatte, jungen Leute etwas bei zu bringen, doch ich hatte hier ein Schiff zusammen zu halten und war für dessen Reparatur und Wartung verantwortlich und davor konnte ich mich auch nicht drücken. Also ging ich jetzt die ganzen Berichte der letzten Stunde durch, die leider liegen geblieben waren. Dabei hatte ich einige Anweisungen und Anmerkungen und machte mir entsprechende Notizen auf das Padd. Ich konnte ja nicht einfach etwas vernachlässigen, was mit zu meiner Arbeit gehörte. Dazu gehörte es eben auch Berichte zu lesen, Bewertungen zu machen und andere Schreibtischarbeit.
Mein Vorteil im Vergleich zu vielleicht anderen, war das ich es auch während des Gehen die Arbeit erledigen konnte. Ich hatte immerhin die Möglichkeit über mein HUD-System im Anzug es darüber Laufen zu lassen und durch die Neurale Verbindung zum System konnte ich alles direkt bearbeiten oder Abrufen. Allerdings bereitete es mir nach nur zwei Stunden schon gerne mal tierische Kopfschmerzen, da die Technik einfach noch nicht ausgereift war und da hatte ich wohl noch einiges zu entwickeln, wenn ich den Anzug zum perfekten Kleidungsstück für mich machen wollte. Ich legte das Padd, was ich gerade in der Hand hatte zur Seite und nahm das nächste Padd zu Hand. Mein Stapel „Noch zu Erledigen“ war sehr viel größer als mein Stapel „Erledigt“ und ich war definitiv der Meinung, dass es nicht weiter gehen würde. Sondern ehr mehr wurde. Da ging der Summer des Büros los und ich war erlöst von den ganzen Bericht. Mit einem „Herein!“ bat ich die Person ins Büro einzutreten. Alexis trat ins Büro und sie wirkte ziemlich fertig. Ihr dunkelbraunes Haar wirkte zerzaust und sie hatte eine Strähne im Gesicht.

„Alles in Ordnung Crewman?“, fragte ich sie und bot ihr mit einer Geste an sich zu setzen.
„Ja, Sir“, sagte sie und nahm auf den Stuhl mir gegenüber Platz.

Sie wusste genau worum es ging, denn ich hatte ihr ja eine Aufgabe gegeben und sie war deswegen auch nicht im Maschinenraum gewesen.

„Was haben sie gefunden?“, fragte ich nach.
„Das hier“, sagte sie und packte etwas auf den Tisch.

So etwas hatte ich noch nicht gesehen, also konnte es nicht von der Sternenflotte sein.

„Was ist das?“, fragte ich sie, denn sie schien zu wissen worum es sich handelt.
„Das ist ein Gerät, womit man sich direkt auf Konsolen ohne eine Registratur einhacken kann. Man wird nicht erkannt, wenn man darauf zugreift und kann so Daten abrufen oder aber Daten so verändern, dass man nicht entdeckt wird“, erklärte sie mir und ich war ziemlich überrascht.

Während sie mir das gezeigt hatte und erklärt hatte, hatte ich meinen Tricorder gezückt und scannte das Gerät.

„Kann man damit auch Interne Sensoren verändern?“, fragte ich nach.
„Ja, man umgeht damit alle Sicherheitssysteme eines Computersystems und das hier kommt...“, unterbrach ich sie, „... von den Romulaner.“

Ich hatte es direkt von meinem Tricorder abgelesen und Miss Grant nickte nur. Damit mussten wir die internen Sensoren überprüfen und zwar schnell. Wir konnten hier keine Romulaner einfach so auf dem Schiff umher rennen lassen, das war viel zu gefährlich.

„Genau und ich vermute, dass sie bereits auf der Britannia sind und uns infiltrieren“, sagte Alexis zu mir.
„Ganz genau und deswegen kümmern sie sich um die Kalibrierung der Internen Sensoren auf das Gerät, denn sie scheinen damit bereits Erfahrung zu haben. In einer halben Stunde, treffen kommen sie in den Konferenzraum neben den Maschinenraum“, sagte ich zu ihr.
„Aye, Sir“, sagte sie und verschwand aus meinem Büro.

Als die Türen hinter ihr geschlossen waren, begann ich alle Leute zu kontaktieren um sie dazu zu holen.

„Penvera an P'Thall, Huch, Deeuard, Thalin und Jones“, sagte ich als ich mein Delta berührt hatte.
Ich wartete bis ich von allen eine Bestätigung hatte, bevor ich weiter sprach: „In vierzig Minuten im Konferenzraum der Techniker auf Deck 16. Wir haben neue Erkenntnisse erhalten, die sie alle interessieren dürften.“

Und wieder bestätigten Alle und ich ging raus zu Alexis um mit ihr alles fertig zu machen, damit wir weiter kamen und auch was vorzulegen hatten.

~=A=~ USS Britannia ~=A=~ Deck 16 ~=A=~ Konferenzraum neben dem Maschinenraum ~=A=~ Etwa Dreißig Minuten später ~=A=~

Alexis und ich hatten es geschafft den Fehler bei den internen Sensoren zu finden und zu beseitigen. Die Saboteure hatten die Sensoren so verändert, dass sie Romulaner nicht mehr erkannten. Wenigstens erkannten sie jetzt wieder Romulaner also ließen wir die Internen Sensoren einen Ebene-5-Diagnose durchlaufen. Gerade speziell mit dem Suchmuster nach Romulaner. Eine Romulanerin sollten wir auf jeden Fall finden, denn Lieutenant Afeoth war zur Hälfte Romulanerin, wenn ich mich nicht täuschte.Jetzt hieß es aber alles dafür vorzubereiten also begann ich eine Holosimulation zusammen mit Alexis zu erstellen, dabei hatten wir einen kompletten Scann des romulanischen Gerätes durch geführt, damit wir es holographisch Anzeigen konnten, was eine Erklärung einfacher machte. Und da würde ich Alexis die Möglichkeit geben es zu erklären, was sogar logisch war, da sie einfach mehr Erfahrung damit hatte und dementsprechend es besser erklären konnte.

„Damit müssen wir auf die anderen Warten“, sagte ich zu ihr als wir fertig waren und wie aufs Stichwort gingen die Türen des Konferenzraumes frei und die ersten drei Personen kamen in den Raum.

Es war Captain P'Thall in Begleitung von Ensign Amh und Lieutenant Thalin. Wir grüßten uns alle Ordnungsgemäß während wir auf den Rest warteten. Dann trudelte Commander Huch zusammen mit Lieutenant Commander Deeuard, Lieutenant Vermont, Lieutenant junior Grade Afeoth und Lieutenant Jones in den Raum. Vermont saß noch immer in dem Anti-Grav-Rollstuhl und wurde von Lieutenant Jones geschoben. In dem Fall war wohl Susanne wohl die Krankenschwester und ich nickte ihr zu. Ich stand vorne und nun ruhten alle Blicke auf mir. Als dann alle Ruhig waren, begann ich damit dass ich den Konferenzraum gegen alles Abschirmte, damit wenig Leute davon etwas mitbekamen.

„Danke, dass ihr alle gekommen seit, ich habe euch alle Rufen lassen, weil wir etwas beunruhigendes entdeckt haben“, sagte ich zu der Gruppe und aktivierte mit einem Tastenfeld auf dem Touchscreen das Hologramm.
„Was ist das?“, kam gleich vom Captain.
„Crewman“, sagte ich und nahm zwischen Alexis und Susanne platz.

Jetzt lag es an Alexis zu erklären, was wir fanden und was es damit auf sich hatte und dann mussten wir auch noch sagen, dass wir Romulaner an Bord haben, die nicht wirklich willkommen waren und nun unbedingt gefunden werden mussten.